Bordürenwachstuch Teil 1: Wand-Utensilo und Übertopf

Bordüren- oder Borderprint ist was Feines! Es löst völlige Begeisterung in der Koje aus, denn Selbiges hinterlässt mit seinen wechselnden Prints und Mustern ganz klar das Gefühl, als hätte ich nicht nur einen Stoff, sondern ganz viele verschiedene.

Erst neulich bin ich zu so einem wunderbaren Print wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Einer meiner Stoffdealer, nämlich kleinkariert-stoffversand mit Sitz in einem freistehenden Hexenhäuschen in Hamburg-Rissen, machte fast bei mir um die Ecke drei Tage lang einen Pop Up-Store und dort bin ich hin, ist doch klar! Dort angekommen wurde vorm Stoffkauf erst einmal ausgiebigst gequatscht. Im Verlauf des Gesprächs fragte mich Inhaberin Ursula, ob ich nicht auch einmal Lust hätte, für kleinkariert ein Desisnbeispiel zu fertigen. Hatte ich, denn das mache ich schließlich sonst nie.

Mitgegeben hat sie mir den Echino Bird Song in Pink-und Rosatönen aus dem Hause KOKKA, ein Baumwoll-Leinen-Gemisch mit Beschichtung. Ist ein Borderprint. Und liegt auf der für japanische Stoffe typischen Breite von nur 1,10 m.
Sehr edel, sehr schick!
Da muss man ja eigentlich mehr als ein Designbeispiel nähen, oder?!

20170831_115941

Was ich mit diesem Stück Wachstuch alles angestellt habe, zeige ich  euch nun.

Im Übrigen: Nützliches Zubehör, welches das Nähen von Wachstuch enorm erleichtert, ist ein spezieller Teflon-Nähfuß, der in der Regel sehr smooth über Wachstuch und z. B. auch Kunstleder gleitet. Er ist nicht ganz günstig, aber falls man vorhat viel mit Wachstuch zu arbeiten, lohnt er die Anschaffung. Das Ding amortisiert sich im Nu! ;)
Sehr viel weniger kostspielig ist es, wenn man auf das Wachstuch schön rutschiges Backpapier legt, dieses mit einnäht und im Anschluss wieder herunterreißt.
Aber Obacht: Das gibt halt wieder Müll! :(

So. Nun geht es aber mal los! Mit diesem Stück hier:

20170831_120007

Ich finde Aufbewahrungen, die man an die Wand hängen kann, ungemein praktisch, sei es nun meine Scheren-Aufbewahrung in unserer Küche oder der Designklassiker Uten.Silo von Vitra. So kam ich drauf, obwohl ich nicht gerade Mistress of Frisurenmaking bin, für meine ganzen Haargummis, Haarnetze, -nadeln etc. und, o lá lá, den Blütenschmuck, ein kleines Wand Utensilo in der Größe 40 cm x 40 cm zu nähen.

Im oberen Bereich habe ich horizontal einen 2,5 cm breiten Wachstuchstreifen angebracht, den ich jeweils alle 10 cm mit einer vertikalen Naht fixiert habe. Dort kann ich nun alles, was einen Clip oder Haken hat, hin packen. Für den ganzen Rest habe ich im unteren Bereich vier Ziehharmonika-Taschen mit einer Taschentiefe von 4 cm aufgenäht. Dabei habe ich die Taschen fortlaufend aus einem langen Stück Wachstuch genäht und einfach immer eine Teilungsnaht gesetzt. Alle offenen Kanten habe ich mit Schrägband versäubert und zu guter Letzt zwei 11 mm-Ösen für die Aufhängung eingeschlagen.

Wandutensilo Wachstuch

Ich sag´ euch, Die Jungs kriegen einen Vooogel, wenn sie den Traum in Grau und Rosa sehen! ;)

Das war also der erste Streich!
Vom Vogelschwarm  war aber danach noch etwas übrig, aus dem ein kleiner Übertopf entstand.

Hierfür habe ich mich an Tontöpfen mit einem Durchmesser von 12 cm orientiert. Der Durchmesser des Übertopf-Bodens beträgt 13,2 cm, sodass der Tontopf mit der Pflanze bequem hineinpasst. Der Korpus des Übertopfes läuft nach unten hin leicht konisch zu; dies habe ich durch das Abnähen von vier 0,5 cm tiefen Falten erreicht, die ich am unteren Ende abgenäht habe. Kann man aber auch weglassen.

Damit man die Pflanze gießen kann ohne dass die unbeschichtete linke Seite patschnaß wird und schimmelt, habe ich eine robuste Plane zur Hand genommen, Verpackungsmüll, der in der Schneiderei bei der Lieferung von großen Ballen Molton anfällt.  Daraus habe ich einen großen Kreis geschnitten. Der Radius errechnet sich aus der Länge der unteren Breite des Korpus-Zuschnitts (bereits mit den Abnähern) exklusive der Nahtzugaben. Dazu wird dann die Höhe des Korpus exklusive der oberen Saumzugabe und unteren Nahtzugabe addiert. Auch vom Radius des Boden-Zuschnitts muss zuerst die Nahtzugabe abgezogen werden.

Ein Beispiel:
Radius Boden: 6,1 cm
Höhe des Korpus-Zuschnitts 25 cm
Saumzugabe zum Umnähen: 4,5m
Planen-Radius: 6,1 + 25 – 4,5 = 26,6 cm

CAVE: Die Errechnung erfolgt IMMER ohne die Nahtzugaben!

Ist der Kreis zugeschnitten, platziert man den Übertopf auf links gedreht mittig auf dem Kreis, zieht die Plane möglichst gleichmäßig an den Seiten hoch und legt sie in Falten. Das ist ein bisschen frickelig, aber das Gute ist: Es muss ja auch nicht super perfekt aussehen. Darüber klappt man dann die 4 cm Saumzugabe und fixiert das Ganze mit Wonder Clips. Einmal im Gradstich rundherum nähen, den Übertopf nach rechts wenden und schon hast Du einen Übertopf mit einem wasserdichten Innenfutter aus Plane!

20170906_183946

Nur noch so ein Gedanke: Mit Makramee, der aus dem Orient stammenden Knüpftechnik, habe ich es leider so gar nicht, aber trotzdem möchte ich anmerken, dass man aus solch leichten Übertöpfen auch eine famose Hängeampel für kleinere Pflanzen bauen könnte – z. B. indem man drei bis vier Ösen in den (verstärkten bzw. doppelt gelegten) oberen Rand einschlägt und Kordeln durchzieht.

Aber meine beiden Sansevierien-Ableger bleiben beide lieber erst einmal auf dem Boden! :)

Ich freue mich sehr über Feedback!

Und die Fortsetzung folgt bald mit dem Mittelteil des Echino-Wachstuchs! Seid ihr gespannt? Ich ja! :)

Flohmarktmäuse

Mickey Mouse Minnie Mouse Vintage Skulptur

‚If you can dream it, you can do it. Always remember that this wohle thing was started by a mouse.‘ 

Walt Disney

Alive and kicking

Naja, es hat dann doch etwas länger gedauert…sich einen ganzen Monat hier nicht zu melden…Asche auf mein Haupt!
Vor dem Urlaub war ich ja doch reichlich geschafft und vom Wetter genervt, obwohl ich noch ein paar Wochen zuvor meinte, ich sei dieses Jahr gar nicht so richtig reif für ne Auszeit. Je näher  dann jedoch der Juli rückte, desto kaputter war ich. Die absolute Krönung waren dann die „Post-G 20-Wochen“: So eine unglaublich schlechte Stimmung in meiner Nachbarschaft, so viel Zoff, so viel Schwarz-Weiß-Denken! Ich war heilfroh als ich im Flieger saß.

Drei Wochen später hatte ich Sehnsucht nach Hamburg. :)

GLUS1

Und hier bin ich wieder!
Seit gut anderthalb Wochen  ist die Koje wieder bemannt und ich habe glücklicherweise schon bemerken dürfen, dass ich echt gut erholt bin. Ich habe die Shops aufgefüllt und werde Euch in absehbarer Zeit hier den ein oder anderen Artikel vorstellen.

Für Ursulas in Hamburg-Rissen ansässiges Geschäft kleinkariert-stoffversand darf ich Euch demnächst Nähbeispiele für einen wunderschönen beschichteten Baumwoll-Leinenstoff der japanischen Firma KOKKA präsentieren, worüber ich mich sehr freue. Ich bin nämlich schon seit einigen Jahren Kundin und das nicht nur gewerblich! Und KOKKA, meine Damen und Herren, das war vor sieben Jahren meine erste große Liebe in Sachen Japanstoffe!

Bis Dezember bin ich auch immer wieder ein bisschen auf Tour und ich freue mich sehr, wenn wir uns sehen! Die Termine könnt ihr der Sidebar entnehmen. Der nächste Termin wird im Hamburger Hanseviertel am 17. September stattfinden, aber losgegangen ist es bereits vergangenen Samstag und es hätte wirklich keinen besseren Marktauftakt nach dem Urlaub geben können!

Wie letztes Jahr habe ich bei der alljährlich stattfindenden Release-Party des ‚Girls & legendary US cars‘-Kalenders aus dem Hause SWAY BOOKS Koje-Produkte ausgestellt und war in sehr fröhlicher Gesellschaft neben meiner famosen Kollegin Miss Frida und einigen anderen Händlern such as old 50´s, Frau Lux, Bikers & BabesRockabilly Artworks, Sterling Gold, Doc Jensen Guzzi und Mein wunderbarer Hutsalon. Eventuell haben wir uns ja dort schon gesehen?!

Foto: Carsten ModrowFoto: Carsten Modrow

GLUS4GLUS2GLUS3GLUS5

GLUS8Foto: Amiage Uli Wingler

Und es hat nicht einmal geregnet! ;)

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gute Restwoche und ein famoses Wochenende! Bis denn dann, Ihr Seefrauen, Landgänger und Leichtmatrosen, ich freue mich, dass ich wieder hier bin!

I´m off!

Urlaub 17 englisch

:)

Bis in drei Wochen!

Gerties Bleistiftkleid aus…Jersey

Pencil Dress Gretchen Hirsch

Das finden sicher einige ganz schön unmöglich: Einen von Gretchen Hirsch modifizierten Vogue-Schnitt aus den Fünfzigern aus…böse Tina!…Jersey nähen. Pfui! Und dann sieht das nicht einmal richtig doof aus! Im Gegenteil, finde ich!

Ich finde den Schnitt sowieso so selten cool, den könnte man nach diesem von Erfolg gekrönten Nähversuch bestimmt auch noch einmal mit Strickware realisieren. Denn klar war ich skeptisch, ob das mit einem derartigen Rückenausschnitt klappen würde und in der Schneiderei, in der ich eingemietet bin, hieß es auch von den beiden Profis: „Möchtest du den Ausschnitt nicht wenigstens ein bisschen verkleinern?“
Wollte ich nicht.

Das Kleid ist seiner Entstehungszeit entsprechend für feste Stoffe konzipiert und wird im Rücken mit einem Reißverschluss geschlossen. Bei der Jersey-Variante habe ich den Reißer natürlich weglassen können, aber nicht nur mit einer Blende gearbeitet, sondern die Stoffkanten des hinteren Ausschnitts mit einem breiten aufbügelbaren Nahtband versehen, damit dieser in Form bleibt. Es mag unkonventionell sein, aber für mich funktioniert es, der Ausschnitt liegt gut an und hängt nirgendwo durch.

Ein richtiges Wohlfühlkleid ist es geworden, werde ich oft tragen! :)

20170719_19311120170719_19311620170719_19335920170719_19341520170719_193630

Der Schnitt für das Bleistiftkleid ist aus folgendem fabelhaften Buch von Gretchen Hirsch entnommen und sogar vorne auf dem Cover abgebildet.

Vor gut zwei Jahren habe ich mich das erste Mal an eine Variante mit halblangem Arm gewagt. Damals hatte ich noch viel mehr dazuzulernen als heute und oft wollte ich nach hinten auf den Hof laufen und den ganzen Klumpatsch einfach anzünden.  Dank Sevgi, meiner Vermieterin und Mentorin, habe ich aber durchgehalten und erhielt am Schluss ein klassisches, auch bürotaugliches Bleistiftkleid im Fünfzierjahre-Stil (obwohl ich ja gar nicht mehr ins Büro gehe!).

Das Buch kann ich in jedem Fall immer noch uneingeschränkt empfehlen! Man kann ne Menge lernen, wenn man sich etwas eingehender damit beschäftigt. Wirklich wahr! :)

20151009_120044