Wir machen jetzt auch Portemonnaies

 

20161130_154311-kopie

Ein Geheimnis war es ja nun wirklich nicht mehr, nichtsdestotrotz möchte  ich euch heute hochoffiziell das neueste Produkt aus der Koje zeigen: In Zusammenarbeit mit der Textildesignerin Linda Langer sind Portemonnaies* bzw. Brieftaschen entstanden, die mit wechselnden Motiven im Siebdruck bedruckt wurden. Konzentriert hat sie sich dabei auf verspielte Motive wie z. B. die Dame mit Schirm auf dem Dackel (ja, genau, das ist das superkalifr… Kindermädchen, deren Namen nicht genannt werden darf) und Motive mit Ausrufen aus der Comicsprache.
Es war mir ein großes Vergnügen und ich hoffe, dass noch etliche weitere Portemonnaies in dieser Konstellation folgen werden.

Die Brieftasche ist 20 cm x 10,5 cm x 2,5 cm und besteht aus robustem Baumwollköper, der mit leichter Schabracke und Vlieseline H250 verstärkt wurde. Um das Portemonnaie herum verläuft eine farblich zum Druck passende Paspel.
Im Inneren befindet sich ein Reißverschlussfach für Kleingeld, zwei große Fächer für Geldscheine und Belege sowie sechs Steckfächer für Kartenmaterial, die auch doppelt belegt werden können; d. h. es gibt Platz für bis zu zwölf Karten. Auch die neuen Führerscheine und Personalausweise passen dort hinein. Geschlossen wir die Brieftasche mit einer Magnetschließe, die sich in der Klappe befindet.

In den Shop sind bisher das Motiv für Hamburg-Freunde mit der Köhlbrandbrücke und dem Michel sowie das Motiv mit dem Möwenschwarm gezogen.

Falls euch eines der anderen Motive interessiert, dürft ihr mich selbstverständlich kontaktieren.

Hach, ich freu´ mich so! :)

*Schnitt in Anlehnung an das Schnittmuster „Wildspitz“ von creat.ING[dh].

button-porte-kopie_2

An ‚Aufklappclutch‘ named Grace

20161007_171059

Inspiriert durch das einfach total schöne und praktische Design des Wildspitz-Portemonnaies habe ich eine komplett aufklappbare Clutch entworfen und ihr gleich mal den prätentiösen Namen Grace gegeben..
Das Format ist mit 25 cm x 13 cm gerade richtig für eine Abendhandtasche, aber nicht so groß, dass man sie nicht auch als Portemonnaie im Alltag nutzen könnte. Im Hinblick darauf  gibt´s auch wieder einen Träger mit Karabinern, der in diesem Fall einfach entfernt werden kann.

20161007_171129

Aufgeklappt sieht das Ganze dann so aus.
Im vorderen Taschenteil befindet sich eine große, über die gesamte Breite gehende Reißverschlusstasche sowie eine kleinere, in der Kleingeld verstaut werden kann. Zwischen beiden RV-Fächern befindet sich ein offenes Steckfach.
Im hinteren Taschenteil gibt´s dann zusätzlich vier Steckfächer für Karten oder Papierkram und dahinter ein über die gesamte Breite und Länge gehendes offenes Einsteckfach, in dem z. B. ein an der Schlaufe oder am Karabiner des Trägers gesicherter Schlüssel gut verstaut werden kann.

20161007_17115120161007_171140_2

Bei einem solchen Design ist es doppelt wichtig, einen sicheren, qualitativ hochwertigen Taschenverschluss anzubringen. Ich schwankte nun länger zwischen einem Drehverschluss und einem Metalldruckknopf und habe mich dann letzten Endes doch wieder für eine Magnetschließe entschieden, denn ich habe mit diesem Produkt in den bald vier Jahren Zwölfte Koje links nur gute Erfahrungen gemacht und finde sie außerdem auch aus optischen Gründen bei diesem Modell schicker als eine Steckschließe oder einen Metalldruckknopf.

img_20161021_110353

Was sagt Ihr?
Konstruktive Kritik wie immer dringend erwünscht! :)

Klappclutch GRACE
Format 25 cm x 13 cm
Ausstattung: zwei Reißverschlussfächer, vier Einsteckfächer für Karten, zwei große Einsteckfächer, Magnetschließe, abnehmbarer Träger mit Karabinern
Material: Jeans, Baumwolle, H250, leichte Schabracke
Preis: 46,90 €

Koje kariert

tartan.jpg_1.jpg

Ja, richtig gesehen, die Koje wird diesen Herbst vom sog. Schottenkaro, dem Tartanmuster*, wieder eingeholt.
Ich wurde schon als Kind in Kilts gesteckt, mega angesagt in den Siebzigern, sage ich Euch, und als Teenie habe ich gleich so weitergemacht. Ich kann mich gut an einen rotkarierten Schal erinnern, den habe ich auch mal bis ins tiefe Frühjahr bei schon recht muckeligen Temperaturen getragen.

Ich finde, Rot passt gut zu flammenden Herbstfarben und kleckst später ein bisschen Farbe ins trübe Wintergrau hier in Deutschland. So habe ich mich entschlossen, einen Tartan in ebendieser Grundfarbe für meine Artikel zu verwenden. Er wird nicht immer als Außenstoff auftauchen, denn als kontrastreiches Innenfutter macht er sich einfach zu gut.
Ich hoffe, ich habe den Geschmack der/s einen oder anderen von Euch getroffen! Ein paar Produkte findet Ihr bereits in den Shops.

Vergrößerung  mit Klick aufs Bild möglich!

*Webmuster, das durch das Verweben verschiedenfarbiger Garne entsteht und heute hauptsächlich für schottische Kilts und Plaids verwendet wird. Die so entstandenen Karomuster repräsentieren seit dem 16. Jahrhundert bis zum heutigen Tag häufig die Zugehörigkeit in einem schottischen Clan. Rob Roy lässt schön grüssen! :)

Little shop of local design

IMG_20160727_164833_2

Ich steh´ auf solche Läden! Vorne Verkaufsfläche und hinten offen einsehbare Werkstatt, in der mit Leidenschaft gewerkelt, genäht, gedruckt, gebrannt, konfektioniert wird. Genau so ein Laden ist das Nachmacher X, in dem ich seit Neuestem meine Scheren-Utensilos und meine Backgammons to go verkaufe.

Inhaberin Linda ist diplomierte Textildesignerin und ausgebildete Innenausstatterin und einfach ein irre kreativer Kopf. Neben einem individuellen Siebdruckservice für Textilien und den Siebdruckkursen, die sie anbietet, setzt sie für ihr Lädchen eine Menge Produktideen mit dem Schwerpunkt Upcycling um. So ist sie z.B. auch die „Erfinderin“ des schon einmal erwähnten Breenbüdels, eines Kühlkissens mit sichtbarem (und geupcyceltem) Innenleben, auf das sie sogar ein Patent hat. Und auch ihr Buch Upcycling – Alltägliches im neuen Look, das sie zusammen mit Co-Autorin Janina Sticken geschrieben hat, dürfte dem einen oder anderen von Euch schon einmal begegnet sein.

Neben besagten Siebdruckkursen bietet Kollegin und Schneiderin Frau Pelant derzeit zweimal wöchentlich Nähkurse á vier Terminen an, in dem ihr als Anfänger Kniffe und Basics erlernen oder als Fortgeschrittener Kleidungsstücke und Accessoires mit professioneller Unterstützung umsetzen könnt. Ich habe zu Nähzimmer-Zeiten selber zweimal einen Kurs bei Frau Pelant besucht und habe viel an Wissen mitgenommen, das mir auch heute noch als „Ungelernte“ das Nähen sehr erleichtert.

Das ist aber immer noch nicht alles: Wenn Du bereits Siebdrucken kannst, ist es möglich, die Nachmacher X-Werkstatt tage-oder wochenweise zu mieten, und auch, wenn Du in Deiner kreativen Arbeit etwas ganz anderes realisieren möchtest, kannst Du Dir eine Werkbank inklusive Werkzeuge mieten. Co-Working eben.

Zu guter Letzt: Klar kann man auch Kindergeburtstage bei Linda feiern! Ab 8 Jahren und für bis zu sechs Kinder finden Siebdrucknachmittage á zweieinhalb Stunden statt.

Was für ein Paket, was?!

Nachmacher x
Grandweg 178
225 29 Hamburg-Lokstedt
Tel.: 040-74 10 79 10

Öffnungszeiten:
Di-Fr 10:30-18:30
Sa 11:00-16:00

IMG_20160714_130128

Buchtipp: Nähen macht glücklich

20160131_152944

Ich muss gestehen, ich habe dieses Buch die ersten Monate nach Erscheinen letzten Spätsommer erst einmal links liegen gelassen, nicht, weil ich Blutsgeschwister-Kleidung doof finde, ganz im Gegenteil, aber ich hatte so viel Liegengebliebenes wegen meines Händeausfalls, dass es mich nur genervt hätte, wenn ich mich nicht sofort ans Ausprobieren hätte machen können. Arbeit ging halt vor und ich war eine Zeitlang sowieso übervorsichtig.

Ende Dezember nun habe ich mich fürs überstandene Weihnachtsgeschäft belohnt und siehe da, mir gefällt der Inhalt von Nähen macht glücklich noch viel besser als erwartet!

Es sind zumindest für mich einige Schnittmusterüberraschungen dabei wie  Wendehandschuhe, High-Waist-Panties (!!!) und ein Dirndl. Klar gibt´s auch Anleitungen für weitere Kleider und Hoodies sowie für ein paar hübsche Wohnaccessoires in größerem Stil, die ich auch nicht unbedingt in diesem Buch erwartet hätte.

Mit den Schnitten für die Oberteile wurde mit Sicherheit das Rad nicht neu erfunden, aber mal ehrlich, wann passiert das schon? Das Tolle ist, dass es sich um solide, alltagstaugliche Oberteile handelt, die zum größten Teil so konzipiert wurden, dass sie mit den Schnitten für die Rockteile der Kleider kombinierbar sind und man so ohne größere Schnittmusteranpassung loslegen könnte.

Frau Ziegler hat auf den Schnittmusterbögen lediglich zwei Größen, nämlich S/M und L/XL gradiert, erklärt aber für einen Laien ziemlich ausführlich, wie man diese Grundmuster an die eigene Figur anpassen kann. Das ist bestimmt nix für komplette Anfänger, aber man kommt definitiv zurecht, wenn man sich schon ein paar Kleidungsstücke genäht hat.

20160131_15583820160131_15592420160131_15334520160131_153245

Ich selbst habe mir bisher die Schlupfbluse im Materialmix Jersey/Interlock plus feste Baumwolle/Viskose sowie das Highland Rose-Kleid auf dem Cover genäht, das man im Übrigen trotz der Schwere der Rockstoffe tatsächlich auch ohne den Gürtel, den ich mir dazu genäht habe, tragen kann, nur dann eben etwas „hüftiger“.

MaterialmixIMG_9703

Zu guter Letzt sei gesagt, dass auch dieser Titel ein paar Upcycling-Ideen birgt. Die abgefahrenste ist sicherlich die mit dem alten Sonnenschirmbezug, aus dem ein Fifties-Tellerrock entsteht.

Und? Lust bekommen? ;)

Karin Ziegler
Nähen macht glücklich
Dorling Kindersley
ISBN 9783831027903
LP 19,95 €