Ho ho ho, es Vintage-weihnachtet!

Whoahey, Konfektionieren a-go-go!

20141128_100945

Gerade habe ich die letzten Vorbereitungen für Frau Lux´ Vintage WeihnachtsMARKTZEIT in der Fabrik getroffen, die morgen in die erste Runde geht. Ich habe dafür ziemlich gewirbelt und freue mich sehrsehrsehr, dort von Frau Lux in Sachen Rucksackbeutel und Retroclutches repräsentiert zu werden!
Ich hoffe, morgen selber einmal rasch vorbeischauen zu können, denn ich habe schon richtige MARKTZEIT-Entzugserscheinungen… ;) …nääächstes Jahr, Leute, ab Januar werde ich hoffentlich wieder mit dabei sein, die Bewerbungsunterlagen für Marie und Max liegen schon bereit!

Nun aber erst einmal Manege frei für Frau Lux!
Sie wird an allen vier Adventssamstagen die Vintage WeihnachtsMARKTZEIT in der Fabrik veranstalten und ich wünsche ihr, meinen Kollegen und mir, dass Ihr zahlreich erscheint und alle eine gute Zeit habt. :)

Frau Lux Vintage Marktzeit
Frau Lux´ Vintage WeihnachtsMARKTZEIT

29. November 2014
06. Dezember 2014
13. Dezember 2014
20. Dezember 2014

MARKTZEIT in der Fabrik
Barnerstr. 36
Hamburg-Altona
immer von 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Rund und gut: Deine eigenART in Hamburg

Ach, eigentlich will ich mich echt nur recht herzlich bedanken für Euren Besuch am Stand vorgestern auf der Deine eigenART-Messe im Hühnerposten in Hamburg, direkt im Stockwerk unter „meiner“ Bücherhalle, der Zentralbibliothek Hamburg. Mit einem derartigen Ansturm hatte ich wirklich nicht gerechnet, volle sechs Stunden habe ich mich nicht einmal für eine Minute von meinem Stand entfernt.  Dann aber kam für kurze Zeit meine Ablöse und ich bin mal fix durch die Reihen gewandert. Für viele Fotos hat es diesmal leider nicht gereicht.

Aber was diese Veranstaltung zusätzlich zu etwas Besonderem für mich gemacht hat, war mein Zusammentreffen mit Yvonne von der Fabelhaften Werkstatt. Sie scheute keine Mühen und kam per Bahn mit einem Riesenkoffer mit Artikeln aus Bremen zur eigenArt angefahren.

Seit gut anderthalb Jahren wissen wir voneinander, teilen das Faible für Retrostoffe und haben immer mal wieder im virtuellen Raum Kontakt. So ne richtige Facebook-Nummer halt. Seeehr spannend, wenn man sich dann endlich einmal von Angesicht zu Angesicht sieht und einfach mal so daherschnacken kann!
Yvonne fertigt unter anderem ganz wunderbare Hüllen aus hochwertigen Baumwoll- und Leinenstoffen für Eure täglichen Begleiter wie Telefon und E-Reader. Momentan sind auch wieder ihre mit ausgesuchten Stoffen bezogenen Kalender in DIN A5 für 2015 erhältlich. Fans von Textildesign mit Retro-Touch werden auf jeden Fall ihren Spaß haben, guckt mal bei ihr rein!

Wenn alles klappt, werden wir im kommenden Jahr eigenART-Termine zusammen wahrnehmen, was mich tierisch freuen würde! Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden und werde gewissenhaft Termine hier in der Sidebar eintragen. ;)

Noch einmal vielen, vielen Dank für Euer reges Interesse und Eure Geduld und danke an das Team von gip Marketing und Events für die tolle Organisation des Marktes! War wirklich schön und a day to remember!

„Stilaugen“ Galore – der feingemacht Designmarkt

Gestern war es ja nun soweit, das Warten auf feingemacht hatte ein Ende.
Ich taperte ganz gemütlich nach zwei Bechern Kaffee Richtung Congress Center Hamburg, ich kann da ja locker zu Fuß hinlaufen, und was mich zuallererst erwartete war…der Duft von frischgebackenen Waffeln! Ich habe aber widerstehen können :), denn gleich im Anschluss stürzte eine solche Fülle an Ständen und ein solch überwältigender Querschnitt durch die Handmadeszene auf mich ein, dass ich mich erst einmal ein wenig aklimatisieren musste.
Kleidung und Accessoires für kleine und große Herrschaften, Schmuck, Taschen, Papeterie, Grafik- und Fotodesign, Wohnaccessoires und vieles mehr. Whoahey, folks!
Zum Ankommen besuchte ich erst einmal Anja samt Tochter vom Cosmic Shop an ihrem Stand und sagte hallo zu meiner Nachbarin vom letzten Sonntag, Janina von FOUBAG, die schon fleissig am Beraten war.

20140914_11525220140914_11493020140914_12483820140914_11562320140914_12554920140914_12592820140914_12095220140914_12091020140914_13063620140914_13105420140914_12003820140914_12002220140914_13142720140914_13123820140914_13032820140914_123311 Auch Nadine, deren Label ELBSACK ich Euch vor einigen Wochen vorgestellt habe, konnte ich persönlich treffen, es ist doch immer schön, sich auch einmal „in echt“ zu sehen. Geleistet habe ich mir bei ihr übrigens eine ELBSACK-Smartphone-Tasche, aus Original Wendland-Sandsack und feinem gelbem Wollfilz, aber so was von passend zu meinem neuen knallgelben Portemonnaie. ;)
In Sachen Recycling möchte ich auch das Label madeinosnabrück erwähnen, das unter anderem hervorragende tape art Portraits aus ausgedienten Tonbandkassetten anbietet. Und dass vermeintlich olles Zeug noch ne Menge hergibt beweist auch der Kollege Sir Woodpicer, der viele neue Treibgutbilder mit maritimen Motiven aufgetischt hatte. Bei ihm könnt Ihr übrigens auch Euer Wunschbild auf die wind- und wassergegerbten Hölzer bringen lassen, auch Porträtfotos sind kein Problem.
Drucktechniken im Allgemeinen und das Aufbringen von Bildern auf Gegenständen finde ich ja eh spannend, kein Wunder also, dass ich auch lang bei den Damen Frau Ines, Hellicopter und wennn…geschirrgeschichten gestaunt habe, die alle drei ihren sehr eigenen Stil haben. Auf jeden Fall betrachte ich derart aufgewertetes Geschirr schon fast als Kunstobjekt, fast zu schön, um davon zu essen…
Meine persönlichen Favoriten waren übrigens der Drecksack von minas meise, dessen Grafik ich gern auf einem Kissenbezug gehabt hätte (ja, ne, ich habe den Witz schon verstanden, ein Beutel namens Drecksack…) und die knalligen handbedruckten Pyramidentäschchen von Carla Stedile.

Im Hinblick auf die großartigen woody words von navucko
Geteilter Pudding ist halber Pudding
bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich gestern gefühlt habe, als hätte ich die ganze Schüssel alleine auslöffeln dürfen. :)

Fein ist´s gewesen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine super Woche!

Es grüßt
die Tina

Gegenwind!

20140908_19594020140910_160848  Banner_14

 

 

 

Zwischendurch schon ganz schön grau draussen, hm?
Da muss Farbe her! Ein bisschen Gegenwind, den ich der Wolkendecke entgegensetzen kann.

[ROT]
Es gibt tatsächlich eine Zeit im Jahr, da ist mir das Wetter ausnahmsweise schnurzpiepe. The time is now, denn wenn ich nicht arbeite, halte ich mich diese Woche im Savoy beim Fantasy Filmfest auf. Eine alte, gern gepflegte Koje-Tradition seit 1992 (ja, ich weiß, aaalte Frau…).  Die Vorfreude auf so ein Festival ist selbstverständlich immer ziemlich groß, aber dieses Jahr war die Wartezeit irgendwie echt kurz, so viel ist hier seit der Selbstständigkeit fast andauernd los, zu tun, passiert, etc.

[GRÜN]
Am Sonntag werde ich filmfrei haben, aber an Mit-Buch-auf-dem-Sofa-abhängen ist nicht zu denken, denn an diesem Tag findet im Hamburger Congress Center  feingemacht, ein noch junger Designmarkt, statt, auf den ich mich schon lange freue. Letztes Jahr bin ich direkt vom Kino in einer Filmpause hinübergelaufen und habe mich dort umgesehen. Die Veranstaltung war unheimlich nett aufgezogen und die Lokalität mit der angeschlossenen großen Dachterrasse perfekt zum Herumlümmeln und Verschnaufen. Mir fehlte dazu leider die Zeit, aber dieses Jahr ist ein längerer Besuch eingeplant, da ich einige Kollegen und Stände unbedingt besuchen möchte. Und ausgiebig Produktegucken möchte ich natürlich auch, was bei rund 110 Ausstellern kein Problem werden sollte! Mehr dazu dann kommende Woche, versprochen! Mit Fotos natürlich!

[GELB]
Apropos Foto: Eines hat mich diese Woche echt umgehauen, als ich es online erblickte, und deshalb habe ich mir kurzerhand selbst ein Geschenk gemacht, nämlich ein absolut famoses, knallgelbes Portemonnaie, das Jana von ambaZamba nach dem Wildspitz-Schnittmuster von creat.ING[dh] genäht hat. Nun denken bestimmt ein paar von Euch, was soll das, die kann sich das doch alles selber nähen. Das mag schon sein, aber ich finde es schön, sich auch einmal „benähen“ zu lassen. In meinem früheren Berufsleben im Buchhandels- und Verlagswesen war´s im Übrigen genauso. Die Leute haben mir einfach keine Bücher mehr geschenkt. „Du sitzt doch an der Quelle!“ Ja, schon. Aber mein damaliger Beruf war keine Notlösung, sondern eine Leidenschaft, ich bin heute noch schwer bibliophil, da wären Buchgeschenke doch nahegelegen…, oder? :)

Aber nun verratet mir mal: Welche Farben habt Ihr Euch die letzten Tage ins Einheitsgrau gekippt?

Seid mal ganz herzlich gegrüsst und macht es Euch richtig schön!

http://www.ambazamba.de
immer online :)

http://www.fantasyfilmfest.com
8. bis 19. September
Savoy Filmtheater
Steindamm 54
Hamburg

http://www.feingemacht-markt.de
Sonntag, 14. September 2014
10 bis 18 Uhr
CCH – Congress Center
Am Dammtor
Hamburg
Eintritt: 4 €

besondersschön 2014

Heidernei, besondersschön!
Wem das Museum der Arbeit unbekannt war, dem wies ein steter Strom an Besuchern den Weg. Und zumindest vormittags war denn auch noch Kaiserwetter!
Am Sonntag fand im Museum der Arbeit der alljährliche besondersschön-Designmarkt statt. Meine Marktkollegin Anja hatte unerschrocken einen Standplatz gemietet und ich selbsverständlich zugesagt, vorbeizukommen. Ist ja wohl Ehrensache.

Gleich neben Anjas feinen Cosmic Cards hatte eine Designerin ihren Stand aufgebaut, deren Arbeiten ich sehr schätze: Frau Ines, die auf Vintage-Geschirr per Keramiktransferfolie ihre grazilen El dia de los muertos-Motive aufbringt, die im Anschluss im Ofen fixiert werden. Die Teller und Schalen, als Wandschmuck ein außergewöhnlicher Hingucker, können auch immer noch ihrem eigentlichen Zweck dienen und in der Tischkultur eingesetzt werden. Spülmaschine ist aber strictly prohibited!
Widerstand war im Übrigen zwecklos: Den Seebären auf dem kleinen Pralinenteller habe ich erst nur fotografieren wollen – und im Anschluss dann erworben.

CIMG2330     CIMG2334

CIMG2333     CIMG2346

Bei Knallbraun gibt es fröhliche Grafiken, vieles davon Linoldrucke, aber auch Sieb- und Digitaldrucke. Da sich meine Linolschnittversuche bereits in der 9. Klasse erschöpft haben, staune ich immer wieder, welch filigrane Ergebnisse man erzielen kann, sofern man den Linolschneider beherrscht (und nicht umgekehrt!). Abgesehen davon schreibt Frau Freiknecht in ihrem Blog derart flüssig und amüsant über ihre Arbeit, dass ich mich nur schwer wieder loseisen konnte. Da lese ich zukünftig weiter mit!
Für Hunde und Katzen war übrigens auch etwas da: Frida und Bolle bieten handgemachte und handbedruckte Kissen, Accessoires und Spielzeuge für Haustiere an. Da gibt es kleine, praktische Taschen für die unansehnlichen schwarzen Tütchen, die hoffentlich jeder Hundebesitzer immer dabeihat, Beutel für Schnabulierkram und sogenannte „Stinkbomben“ (mit Baldrian oder Katzenminze befüllte Spielkissen). Katze Betty, das zweite Mädel bei uns im Haushalt, steht drauf!

CIMG2312     CIMG2311

CIMG2314     CIMG2316

Bannich (=sehr) Plattdüütsch ging es dann bei PLATTE ANNA weiter. Bedruckte Büdel, Buttons, illustrierte Grußkarten, ach, einfach lauter schönes norddeutsches  Gedöns gab es da. Blau is´ ja ganz klar meins, damit kriegt man mich! Hatte auch gleich wieder ´n Ohrwurm von dem Seemannslied, in dem alle Typen, die mit zum Kapern kommen wollen, die eine wichtige Voraussetzung  erfüllen müssen, nämlich einen Bart zu haben.

CIMG2344     CIMG2322

CIMG2327     CIMG2342

Von IOPLA hängt bei mir am Kühlschrank seit anderthalb Jahren der Magnet EIN BISSCHEN MEER BITTE. Aber auch ICH WILL LAND und ICH WILL BERGE haben auf den maritimen, oft wie Treibgut wirkenden Produkten ihren Platz gefunden. Ein ganz bezaubernder Stand, an dem ich mich nicht sattsehen konnte.
Absolutes Entzücken riefen auch die handgemachten Puppen von Catinka Hinkebein hervor, die den wunderbaren Service anbietet, persönliche Portraitpuppen nach einer Fotovorlage zu gestalten. „Ich mach´ das ja noch nicht so lange“, sprach sie und schickte sogleich die Jahreszahl 2008 hinterher. Nun ja, dagegen kann ich mit meinen 16 Monaten Koje-Erfahrung nicht anstinken…

CIMG2318     CIMG2319

Ich fand´s gelungen! Schön bunt, Aussteller und Besucher gut drauf, flow magazine und DaWanda vor Ort, letztere mit einem DIY-Stand, an dem man (Ostern naht, folks!) ein Langohr sticken konnte, und die alte Druckerpresse des Museums war auch in Betrieb, an der man Ein- bis Zweizeiler, die man selbst mit Bleilettern gesetzt hat, drucken lassen konnte. Spielkind Tina durfte auch mal!

Ich wünsche Euch eine schöne, inspirierende Woche und verschwinde jetzt aber echt mal in meine Werkstatt, denn

CIMG2353 Kopie

                                                                                                                             Bis denn dann!