Hör bloß zu!

Hörzu Vintage Zeitschrift

Gesehen beim Flohmarkt an der Oldtimer Tankstelle Brandshof, Oktober 2017

Skurriles aus vergangenen Zeiten: Die erste deutschsprachige Fernsehzeitschrift fragt auf ihrem Cover „Was macht die Fußballbraut am Sonntagabend?“

DAS sicher nicht, würde ich erwidern. Aber was weiß denn ich? Bin ja keine Fußballbraut…

Zurück nach 1955

20161015_152934-kopie

Absolute Bombe, das Heft!
In Berlins Modenblatt vom Januar 1955 sind ja längst nicht nur Kleider vorgestellt und zwei für unsere bequemen Zeiten extrem ungewohnt vollgepackte, unübersichtliche  Schnittmusterbögen beigefügt. Nö!
Wir erfahren auch noch etwas über Rembrandt und den Kaukasischen Kreidekreis nebst einer Filmzusammenfassung des cineastischen Meilensteins ‚Hotelboy Ed Martin‘! Nicht, dass hier noch die Allgemeinbildung zu kurz kommt, man möchte schließlich gepflegt Konversation machen können!

20161015_15310420161015_15320120161015_15321720161015_15323020161015_15374920161015_15363220161015_153028

Im Heft enthalten sind Schnittmuster für Kostümensembles, also Röcke mit dazu passenden Kragenjacken, bürotaugliche Alltagskleider, mitunter freizügige Faschingskostüme (Bäh! Wer im Februar Geburtstag hat und in Bayern großgeworden ist, näht sich im Alter KEINE Faschingskostüme mehr!), Hausmäntel auch für den Herrn sowie Nacht- und Unterwäsche samt Büstenhalter und Frisierkragen. Des Weiteren gibt es Strickanleitungen für Hüttenschuhe, Fausthandschuhe, eine Kapuzenmütze mit typischem Schulterkragen und einen wirklich superschönen Pulli mit diagonalen Streifen (stricken müsste Frau Rü können!).

Totale Fundgrube! Bin happy! :)

Vintage Times – Kurzweil aus der Schwyz

20151231_140035
Vintage Times, Ausgabe 3, Dez. 15 – Feb. 16 

Zwischen den Jahren, ich war unterwegs zu den Schwiegereltern, habe ich mir im Bahnhofsbuchhandel meine erste Vintage Times besorgt. Und war total geflasht, so ein kurzweiliges Stück Magazinkultur ist das!

Die Artikel sind vielseitig, informativ und mit einer Wärme und einem Herz geschrieben, das echtes Interesse an der Geschichte und den Personen dahinter zeigt. Da haben einige Leute richtig Lust zu schreiben!
Es finden sich Städte- und Personenportraits, Interviews, die Rubriken Classic Cars für Oldtimer-Interessierte und Classy Home für diejenigen, die es sich zu Hause in jeder Hinsicht stilvoll gemütlich machen wollen. Abgerundet wird das Ganze durch Newsseiten, einen Veranstaltungskalender (der sich ja vielleicht auch bald nicht mehr nur auf die Schweiz beschränken wird?) und Buchbesprechungen sowie die Sparte Arts, in der es in der aktuellen Ausgabe unter anderem um Film Noir geht.
Insgesamt ein sehr erfrischender Rundumschlag, der dabei nie den Bezug zum Special Interest Retro und Vintage verliert, und ein grundsympathisches, sehr gut gemachtes Magazin.

You got me, babe, zum Geburtstag wünsch´ ich mir ein Abo! Und den Machern der Vintage Times ganz viel Erfolg und viele, viele neue Leser!

Es grüßt Euch recht herzlich
die Tina

P.S. Die Vintage Times ist ein noch junges Projekt und erscheint seit dem Sommer letzten Jahres vierteljährlich in unserem Nachbarland Schweiz. Sie ist direkt über die Webpage des Magazins im Abo oder als Einzelheft bestellbar und ansonsten in Deutschland im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel erhältlich.