Alexa´s aka the full Munich package of Vintage power

20150306_152329Langsam kommen wir in der Koje dem Ziel passgenauen Nähens alter Schnitte näher, aber die Anschaffung eines Originals ist doch auch immer wieder etwas außerordentlich Besonderes. Plus es erzählt immer eine Geschichte!
Wer also auf der Suche nach sehr gut erhaltener Vintagekleidung ist oder einfach nur mal Browsen möchte, ich wüsste da schon was!

Ich schätze, ich war 13 Jahre alt, als ich hinterm Viktualienmarkt in München zum ersten Mal bei Alexa´s hereinschneite. Kleider waren mir damals ziemlich Wurscht, das Ziel waren Original Levi´s 501 aus den Fünfzigerjahren. Und die hatte sie irgendwie zuhauf aufgetrieben, sie ist, wenn ich mich recht entsinne, dafür sogar mindestens einmal in die USA geflogen.

Zu Hause gab´s früher natürlich immer Mecker, wenn ich Geld für gebrauchte Hosen ausgegeben hatte. Aber als meine Mutter mit mir vor drei oder vier Jahren einmal mit in den Laden kam, fachsimpelte sie doch glatt mit Alexa, zu der sie natürlich Frau Schab sagt: „Ja, genau, die 501 aus den Fifties, die hatten ja alle eine pinkfarbene Webkante!“ :D

Im Sortiment finden sich Originale aus den Dreißiger- bis Achzigerjahren neben einer kleinen Auswahl an Retro-Neuware. Auch wenn der Laden von der Quadratmeterzahl her eher klein ist, so birgt er wahre Schätze von Halstüchern über Schmuck, Sonnenbrillen, Handtaschen bis hin zu Abendgarderobe und Alltagskleidung vergangener Jahrzehnte. Und wie gesagt: Fast alles Originale und gut in Schuß. Nach Mottenkugeln könnt ihr da ewig schnüffeln, ihr werdet nichts riechen. ;)
Wenn ihr nach etwas Bestimmtem sucht, zögert nie, nie, nie die Herrin des Hauses zu fragen. Es existiert ein Lager, aus dem  übrigens im August auch 1A-Vintagedirndl fürs Oktoberfest in den Laden verbracht werden, und sie hat genau im Kopf , was dort noch alles vorrätig ist. Und abgesehen davon: Ihr habt´s einfach mit einem Münchner Original zu tun!

Jedesmal wenn ich nach München fahre, versuche ich reinzuschauen, was nicht immer klappt. Je älter ich werde, desto größer meine Sorge, dass ich einmal in die Utzschneiderstraße einbiege und das Geschäft ist fort. Vor zwei Jahren fragte ich sie das erste Mal wie lange sie noch arbeiten möchte. Vor einem halben Jahr sagte sie dann: „Ach, ich glaube, irgendwie werde ich immer da sein. Vielleicht geht es mal nicht mehr hier in der Stadt, aber dann ist da ja immer noch der Laden in Freilassing [b. München].“

Im September nun wird dieser institutionelle Kracher 30 Jahre alt. Party ist keine geplant. „Weil meine Freunde, die sind ja auch nicht mehr so jung, und dann gibt man sich so Mühe, und dann kommt am Ende keiner.“ Spricht Frau Schab und berät erst einmal wieder eine Kundin auf der Suche nach einem Abendkleid.

Alexa´s
Utzschneiderstr. 10
80469 München
täglich ab 13 Uhr, samstags ab 11 Uhr

und

Alexa´s
Lager/Fundus für Film- und Theaterausstattung
Münchnerstr. 21
83395 Freilassing
donnerstags und freitags 12 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr

http://www.alexas-vintage-retro-fashion.com

Dahoam

20150304_175827

20150306_133212

20150307_153139

„Nicht okay.“ gab mir Bettingers vorwurfsvoller Blick zu verstehen, als wir etwas später als geplant hier in Hamburg die Platte geputzt haben. „Ich schlafe, wenn ihr wiederkommt, zur Strafe auf der Fensterbank, könnt ihr euch drauf verlassen!!!“
Trotz massiver Drohung seitens der Chefin sind wir nicht eingeknickt und haben gerade ein bisschen Zeit in meinem Geburtsort verbracht. Die Munich-Mission war klar – Relax & Recharge – und wir dürfen, obwohl wir nur vier Tage weg waren, getrost ein accomplished dahintersetzen. :)

Gestern Nacht sind wir wieder to hus eingetrudelt, und heute Früh habe ich meinen Kaffee schon im T-Shirt und mit LSF 30 im Gesicht getrunken mit anschließendem ausgiebigen Balkoning inkl. der beiden dicken Bs Buch und Betty, die selbstverständlich auch schon letzte Nacht überhaupt nicht auf der Fensterbank übernachtet hat. Ungefähr zur selben Zeit erreichte mich auf dem Telefon eine Nachricht, ob man, wenn das Wetter so bliebe, kommendes Wochenende mal gemeinsam zum Favoritengärtner fahren könnte. Hmmm…, ich denke ja, das wird was.

2015-03-01-21-14-42 In diesem Sinne:

Frühling, go!
Bundesweit, bitte!

2014 – Not knocked out but on the ropes

So, morgen noch ne halbe Schicht im Laden, das war´s dann, und ich verabschiede mich vorsichtshalber jetzt schon einmal für ein paar Tage, die ich zum Runterkommen, Revuepassieren und Akkuaufladen brauche.

Mein zweites Koje-Jahr ist im November zuende gegangen, es war schön und anstrengend, hat mich einige fantastische Menschen treffen und mich viel lernen lassen. Was bleibt mir also zu sagen außer einem ganz überdimensional großen DANKE!?

(Hier isses übrigens)

CIMG2401 - Kopie

Vielleicht, dass mir das Arbeiten mit Textilem noch genauso viel gibt wie vor zwei Jahren, obwohl ich heute manches Mal im Akkord arbeite, um alles rechtzeitig zu schaffen. Dass ich (zwar eigenartigerweise, hmmm…) immer noch keine €-Millionärin bin, sich aber seit der Koje-Gründung in meinem Leben sehr viel zum Positiven gewendet hat, das mal so gar nicht in Barem aufzuwiegen ist. Dass ich selbstverständlich verdienen muss, aber dabei einer Linie folgen möchte und zwar am allerliebsten meiner eigenen.

Dank an Ella, Gemma, Imelda, Mark, David (not Davy Jones!), Jimi, Johnny, Foo!, E, Clutch, ???, Philip Maloney und John Sinclair fürs Eingrooven. Ihr rockt die Kellerwerkstatt mit der für mich besten akustischen Untermalung für meine Arbeit!

Danke an se Pete und se Jake, meine beiden Superjungs zu Hause, an Rebi, Dani, Ela, Harald und an Anja. Ohne Euch wär´s einfach Mist!

Last but not least danke an Euch da draußen für Klartext und Anregungen, Eure Käufe und Eure ansteckende Freude, wenn Ihr Euch ein Koje-Produkt geleistet habt!

Ich wünsche Euch Frohe Weihnachten! Und wenn Ihr Weihnachten doof findet, lasst Euch gesagt sein: Das geht auch vorbei.

Ich wünsche Euch und uns ein glückliches, gesundes 2015! Gerade, weil 2014 diesbezüglich für meine Familie nicht hell of a lot zu bieten hatte.

Kommt gut rüber!

Papa? Keep your powder dry da oben!

Von alten Freunden, vier Fäden und gecancelten Flügen

Jetzt bin ich aber froh, dass eine neue Woche angefangen hat. Was für ein Ritt das die letzten Tage gewesen ist! Aber kein schlechter!

Anfang der Woche habe ich mich erst einmal eigehend mit meiner neuen Errungenschaft beschäftigt, einer Bernina Overlock 700D.
Seit dem Frühjahr wusste ich ja, im Herbst muss eine her und so habe ich in den letzten Monaten mal hier, mal da Geld beiseite gelegt. Seit zehn Tagen ist die Rakete nun mein und sie ist jeden Euro wert, den sie gekostet hat. Nicht dass ich nicht knallhart Jersey mit dem Overlockstich der Nähmaschine genäht hätte, solange es um meine eigene Kleidung ging, aber so ne Maschine mit vier Fäden funzt halt doch wesentlich mehr. Letzten Herbst hatte ich das Glück, dass ich die Maschine des Nähzimmers, meines ehemaligen Vermieters, mitbenutzen konnte, aber ab diesem Herbst bin ich selbst zufriedene Eigentümerin und habe heute die ersten Paare Armstulpen mit neuen Jerseys genäht.

Es wird knallig und mitunter musterlastig, denn im Winter trägt man häufig sowieso schon viel zu viel an gedeckter Farbe, da dürfen wenigstens die Accessoires herausstechen. Die Ringel-AHOIs wird es weiterhin in verschiedenen Farbkombis geben, Ringel sind in der Koje Standard, neeech, die dürfen nicht fehlen! :) Ach, Ihr werdet sehen, natürlich hier und im Onlineshop und schon kommenden Sonntag auf dem letzten Hallo Frau Nachbar-Markt in diesem Jahr!

Joa, so gut der Kauf der Overlock geplant war, so spontan laufen mitunter andere Dinge hier in der Koje. Denn so ging es letzte Woche weiter:

Zuerst bekam ich einen Anruf von einem gaaanz alten Freund aus München, mit dem ich im September vor 30 Jahren in die 5. Klasse eingeschult wurde. Die Sorte, die mit einem Bücherkisten 850 Kilometer in der Gegend herumfährt, wenn man plötzlich meint, man müsste ganz dringend nach Hamburg ziehen. Die Sorte, die man jahrelang nicht sieht und mit dem man beim Wiedersehen losquatscht, als sei keine Zeit ins Land gegangen. Lang Herummailen ist seine Sache nicht, er war eigentlich schon fast auf dem Weg und so fand unser Wiedersehen nach vier Jahren an meinem Stand auf dem Wochenmarkt statt. Schee is gwen, D.! :)

Mitte der Woche dann fragte man bei mir an, ob ich kurzfristig am Wochenende zweieinhalb Tage einen Stand auf dem Yoga.Wasser.Klang Festival machen möchte. Neee, ging nicht, denn fürs WE war ich schon verplant. Da sich aber noch weitere willige Aussteller meldeten, taten wir uns zusammen und organisierten in kürzester Zeit einen wirklich superschönen Gemeinschaftsstand in sehr entspannter Atmosphäre.

An dieser Stelle noch einmal heißen Dank an Sabine von Seifert Schmuckdesign und Katrin von ein garten.com, die mich mit ins Boot genommen haben, obwohl ich nur freitags für den Aufbau und den ersten Standdienst anwesend war. Denn Samstagmorgen, eigentlich noch mitten in der Nacht, bin ich mit meinem Sohn gen alter Heimat München aufgebrochen. Ich weiß, man könnte denken, ich mache ständig bayerische Kurzurlaube, aber dem ist nicht so. Ich kann Euch aber sagen: Ich wollt´ es wäre so. Echt. Zu guter Letzt sind wir dann Sonntagabend fast nicht nach Hause gekommen, weil unser Flug kurzfristig gecancelt wurde. Ich fahre übrigens sonst immer mit dem Zug…   …   …

Glücklicherweise sind wir nun wohlbehalten wieder in Hamburg, etwas kaputt noch, aber voller Tatendrang!
Bis denn dann, Ihr Lieben, ich melde mich!

Danke, Sommer!

Boah, morgen schon geht hier in Hamburg der Ernst des Lebens wieder los, 4. Klasse und so. Also nicht ich, ich komm´ ja schon in die 34. Klasse…

…deshalb DANKE, Sommerferien, für

Zeit!, Sonne, Regen, neue Ideen, La Balkonia oheeeeee!, selbstgezogene Erdbeeren, Paprika und Salatköpfe, FreiluftKino aufm Rathausmarkt, Schwimmen und Tauchen wie verrückt, Kinder, die sich gegenseitig mit Pigmentpulver bewerfen und hinterher behaupten, dadurch hätten sie ihre innere Mitte gefunden, Siedler und Café International spielen, mit Papier arbeiten, die alte Heimat München, Valencia, La Granadella und meine kleine Eskapade, den Tagesausflug nach Berlin.

Es war toll! Und ich bin echt dankbar dafür!

Morgen werde ich mich endlich um die Anschaffung einer Overlock kümmern, denn bald schon geht die Stulpenproduktion wieder los und ich habe auch schon ein paar ganz brillante, farbenfrohe Jerseys eingekauft, auf deren Verarbeitung ich mich echt freue. Und keine Angst, es ist nicht alles in meinen bevorzugten Farben Blau und Türkis, ich habe bewusst auch andere Farbtöne gewählt! ;)

Für all diejenigen, die noch Sommerferien haben: Tschaka, geniesst es!
Für alle, die schon wieder ran müssen: Ich hoffe, Ihr hattet es toll und seid gut erholt!