Endlich wieder Barcelona!

Ach, es kommt mir schon wieder so lange her vor, aber tatsächlich war ich erst in der zweiten Märzwoche in Barcelona. Diese Stadt ist für mich die reine Freude und eine richtige Krafttanke. Reichlich frisch war es diesmal für März, ‚Qué frío!‘ hörte ich es an allen Ecken, aber egal, es war nichtsdestotrotz ganz wunderbar, der Amerikaner würde sagen ‚Very inspriring!‘. ;)

An der Architektur des Modernisme, des katalanischen Jugendstils, kommt man nicht vorbei, selbst, wenn man sich bemühen würde. Ich bin großer Fan und habe bei meinen letzten Besuchen immer einmal ein Gebäude von innen besichtigt.
Diesmal habe ich es in die Casa Battló geschafft, die ich bislang aufgrund von unglaublich großen Touristenhorden auslassen musste. Das bockt ja dann nicht. Diesmal war das Gebäude, ein Wohnhaus, das Gaudí für Señor Battló, einen Textilfabrikanten, gebaut hat, fast leer, sodass es ein Vergnügen war, im Haus herumzuwandeln. Da kann man schon neidisch werden, wenn man an seine eigenen, im 90°-Winkel aufeinander treffenden Wände in der Heimat denkt.

Unsere wichtigsten Basisregeln beim Reisen sind ‚Sich treiben lassen‘ und ‚Augen offen halten‘. So bekommen wir am meisten von Land und Leuten mit.
Mittags sind wir deshalb immer weitab von irgendwelchen großen Straßen in kleine Wirtschaften eingekehrt und haben dort das dreigängige Menue del día genossen. Die Küche ist meist einfach, schmeckt fast immer super und spart eine Menge Schotter, von dem man in Barcelona bekanntermaßen eine ganze Menge verpulvern kann. Nur einmal haben wir an einer großen Straße gegessen, am Passeig de Gràcia, als wir entdeckten, dass die Börse von Barcelona eine Kantine besitzt. Wir also rein, mit Taschenkontrolle und allem, nur Fotografieren war streng verboten. Schade, hätte ich Euch gern gezeigt. :)

Gewohnt haben wir bisher auch immer in kleinen Wohnungen, so auch diesmal.
Ich finde es einmalig, abends nach Hause zu kommen und das Treiben in den Hinterhöfen zu beobachten. Wenn man dann noch einen kleinen Balkon hat, ist es perfekt, weil man so viel näher dran ist an dieser Stadt als man das in jedem Hotel sein könnte! Und in der Nebensaison sind solche Wohnungen auch erschwinglich und für drei Personen recht günstig.

Vintagefreunde und Secondhand-Stöberer sind übrigens in El Raval gut aufgehoben. Es ist bei Weitem nicht nur die Carrer de la Riera Baixa, die in vielen Reiseführern steht, in der man fündig wird. Einfach das ganze Viertel mal durchstreifen, auch wenn es einem manchmal spooky vorkommt, weil es sich hier definitiv um kein Touri-Viertel mehr handelt.
In den Läden sind tollste Originale (und das wissen die Ladenbesitzer natürlich auch, diese Artikel sind zumeist hinter Glas) zu finden, sofern man sich nicht gleich zu Anfang durch zur Schau gestellte Ballonseideanzüge abschrecken lässt. Denn so etwas wie Kiloshops gibt es in Barcelona wie in anderen Großstädten auch, man muss schon Zeit und Lust haben zu stöbern. Und was man sich auch vergegenwärtigen sollte, bevor man loszieht: Günstig ist in diesem Bereich mittlerweile nichts mehr, gut gepflegte Kleidung und unbeschädigte Accessoires vergangener Zeiten haben auch in Barcelona ihren Preis.
Wem es gar nicht so sehr ums Shoppen, sondern ums Gucken geht, und Original  Vintagedeko gut findet, der sollte unbedingt in El Born einmal im Loisaida vorbeischauen. Die angebotene, sehr kostspielige Ware hat mich mal so gar nicht vom Hocker gehauen, aber mein Gott, die Ladendeko, Leute! Einfach ein Augenschmaus für Freunde alter Möbel, Bilder, Spielzeuge und Haushaltsartikel!

Abschließend möchte ich Euch ein paar wenige Tipps mitgeben, falls es Euch einmal in die Ecke verschlägt. Und wenn Ihr im Gegenzug etwas Tolles entdeckt, dann würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen, denn ich plane nicht zum letzten Mal dort gewesen zu sein!

Supergute, authentische Tapas in Barceloneta (nicht vergessen: Mittags hingehen!)
Jai-Ca
c/ Ginebra 13
Barrí Barceloneta

Schönste Mädchenmode gleich um die Ecke von La Catedral mit einer extrem freundlichen Besitzerin
gal:la bcn
c/ Cappelans 3
Barri Gòtic

Die Thalia / Hugendubel Buchhandlung Barcelonas, aber mit viel mehr Charme
La Central
c/ Mallorca 237
Barri Gòtic

Authentische Tattoostube mit angeschlossener Galerie
Aloha Tattoo / La Cobra Negra Art Gallery
Passatge del Crédit 8
Barri Gòtic

Adéu, macht es gut und bis denn dann, Ihr Seefrauen, Landgänger und Leichtmatrosen!

Weekender für mehr als zwei Tage

20160306_101415

Einige von Euch wissen ja, dass ich mit der Koje in einer Änderungsschneiderei eingemietet bin. Nicht in irgendeinem Hinterzimmer, sondern vorne bei den anderen im Laden habe ich meinen Arbeitsplatz und da die Chefin  eigentlich auch am liebsten den ganzen Tag Kleidung und Taschen nähen würde, fliegt da immer allerhand an Inspirationsmaterial herum. So auch das neue pattydoo-Buch ‚Taschenlieblinge selber nähen‘. In das habe ich natürlich reingesehen und fand insbesondere den Weekender sehr cool und supernützlich für mich. Und auch sonst ist das Buch glücklicherweise kein Langweiler, wirklich wahr!

20160316_153950

Genäht habe ich den Weekender ausschließlich aus lange gelagerten Stoffen und auch sonst aus vorhandenem Materialien, sogar den verstellbaren Träger einer alten Tasche fand ich fix und fertig im Gurtbandfundus. Der Boden ist auch nicht wie im Buch aus Kunstleder, sondern aus einem planenartigen Material (fragt mich nicht, wie´s heißt, aber es kann auf jeden Fall in der Maschine gewaschen werden!).

20160306_120104

Recht schlicht und dunkel ist sie geworden, die Tasche, aber auf Reisen finde ich das einfach praktischer. Und gereist ist sie übrigens schon, und zwar nach München und Barcelona. Davon dann aber ein andermal. ;)

pattydoo
Taschenlieblinge selber nähen
Christophorus Verlag
ISBN 9783841063564
LP 16,99 €

Frühling, ?, Herbst und Winter…

20150623_161454

Boah, das Wetter ist gerade zum Davonlaufen, stimmt´s?

Ich zum Beispiel war letztes Wochenende ziemlich spontan in Berlin, da war zwar auch kein richtiger Sommer, aber wenigstens gab´s mal ne Luftveränderung.

Für genau solche Kurztrips oder den dezimierten Pflegeartikelbestand für den Urlaub gibt es aus der Koje die Weekender Kulturtaschen im Format 26 cm x 21 cm und einer Bodentiefe von 9 cm. Innen wie außen wasserabweisend und mit schönen Retromotiven auch über die Fifties hinaus. Und manchmal sogar mit Hibiskusblütenappli für meine Tiki-Ladies. ;)

Material: Wachstuch, beschichtete Baumwolle, Reißverschluss

Alexa´s aka the full Munich package of Vintage power

20150306_152329Langsam kommen wir in der Koje dem Ziel passgenauen Nähens alter Schnitte näher, aber die Anschaffung eines Originals ist doch auch immer wieder etwas außerordentlich Besonderes. Plus es erzählt immer eine Geschichte!
Wer also auf der Suche nach sehr gut erhaltener Vintagekleidung ist oder einfach nur mal Browsen möchte, ich wüsste da schon was!

Ich schätze, ich war 13 Jahre alt, als ich hinterm Viktualienmarkt in München zum ersten Mal bei Alexa´s hereinschneite. Kleider waren mir damals ziemlich Wurscht, das Ziel waren Original Levi´s 501 aus den Fünfzigerjahren. Und die hatte sie irgendwie zuhauf aufgetrieben, sie ist, wenn ich mich recht entsinne, dafür sogar mindestens einmal in die USA geflogen.

Zu Hause gab´s früher natürlich immer Mecker, wenn ich Geld für gebrauchte Hosen ausgegeben hatte. Aber als meine Mutter mit mir vor drei oder vier Jahren einmal mit in den Laden kam, fachsimpelte sie doch glatt mit Alexa, zu der sie natürlich Frau Schab sagt: „Ja, genau, die 501 aus den Fifties, die hatten ja alle eine pinkfarbene Webkante!“ :D

Im Sortiment finden sich Originale aus den Dreißiger- bis Achzigerjahren neben einer kleinen Auswahl an Retro-Neuware. Auch wenn der Laden von der Quadratmeterzahl her eher klein ist, so birgt er wahre Schätze von Halstüchern über Schmuck, Sonnenbrillen, Handtaschen bis hin zu Abendgarderobe und Alltagskleidung vergangener Jahrzehnte. Und wie gesagt: Fast alles Originale und gut in Schuß. Nach Mottenkugeln könnt ihr da ewig schnüffeln, ihr werdet nichts riechen. ;)
Wenn ihr nach etwas Bestimmtem sucht, zögert nie, nie, nie die Herrin des Hauses zu fragen. Es existiert ein Lager, aus dem  übrigens im August auch 1A-Vintagedirndl fürs Oktoberfest in den Laden verbracht werden, und sie hat genau im Kopf , was dort noch alles vorrätig ist. Und abgesehen davon: Ihr habt´s einfach mit einem Münchner Original zu tun!

Jedesmal wenn ich nach München fahre, versuche ich reinzuschauen, was nicht immer klappt. Je älter ich werde, desto größer meine Sorge, dass ich einmal in die Utzschneiderstraße einbiege und das Geschäft ist fort. Vor zwei Jahren fragte ich sie das erste Mal wie lange sie noch arbeiten möchte. Vor einem halben Jahr sagte sie dann: „Ach, ich glaube, irgendwie werde ich immer da sein. Vielleicht geht es mal nicht mehr hier in der Stadt, aber dann ist da ja immer noch der Laden in Freilassing [b. München].“

Im September nun wird dieser institutionelle Kracher 30 Jahre alt. Party ist keine geplant. „Weil meine Freunde, die sind ja auch nicht mehr so jung, und dann gibt man sich so Mühe, und dann kommt am Ende keiner.“ Spricht Frau Schab und berät erst einmal wieder eine Kundin auf der Suche nach einem Abendkleid.

Alexa´s
Utzschneiderstr. 10
80469 München
täglich ab 13 Uhr, samstags ab 11 Uhr

und

Alexa´s
Lager/Fundus für Film- und Theaterausstattung
Münchnerstr. 21
83395 Freilassing
donnerstags und freitags 12 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr

http://www.alexas-vintage-retro-fashion.com

Dahoam

20150304_175827

20150306_133212

20150307_153139

„Nicht okay.“ gab mir Bettingers vorwurfsvoller Blick zu verstehen, als wir etwas später als geplant hier in Hamburg die Platte geputzt haben. „Ich schlafe, wenn ihr wiederkommt, zur Strafe auf der Fensterbank, könnt ihr euch drauf verlassen!!!“
Trotz massiver Drohung seitens der Chefin sind wir nicht eingeknickt und haben gerade ein bisschen Zeit in meinem Geburtsort verbracht. Die Munich-Mission war klar – Relax & Recharge – und wir dürfen, obwohl wir nur vier Tage weg waren, getrost ein accomplished dahintersetzen. :)

Gestern Nacht sind wir wieder to hus eingetrudelt, und heute Früh habe ich meinen Kaffee schon im T-Shirt und mit LSF 30 im Gesicht getrunken mit anschließendem ausgiebigen Balkoning inkl. der beiden dicken Bs Buch und Betty, die selbstverständlich auch schon letzte Nacht überhaupt nicht auf der Fensterbank übernachtet hat. Ungefähr zur selben Zeit erreichte mich auf dem Telefon eine Nachricht, ob man, wenn das Wetter so bliebe, kommendes Wochenende mal gemeinsam zum Favoritengärtner fahren könnte. Hmmm…, ich denke ja, das wird was.

2015-03-01-21-14-42 In diesem Sinne:

Frühling, go!
Bundesweit, bitte!