Am Anfang war´s ein Ei: Der Koje-Rucksack

20140824_201730 20140824_201525

     Erfreulicherweise sind dieses Jahr mehrere Schnitte für Rucksäcke aufgetaucht, was meiner Meinung nach überfällig war, denn so´n Rucksack ist ja ne praktische Nummer, wenn man die Hände freihaben will/muss.
Ich finde sie fast alle gut, ob nun das schlichte Modell mit Kordelzug oder aber ganz kompakte wie z. B. der Schnitt aus der Handmade Kultur 2/2014 (eine u. a. sehr tolle Realisation findet Ihr HIER).

Im Frühjahr habe ich dann frei Schnauze für einen kleinen Kerl einen ganz speziellen Rucksack genäht, meinen ersten. Schon damals hatte ich im Hinterkopf, ein Rucksackmodell zu entwerfen und anzubieten, ein bisschen weitergesponnen eventuell sogar einmal eine Nähanleitung.

Es hat länger gedauert, aber hier sind nun die ersten Bilder meines Prototyps.
Wie soll ich´s nennen, Taschensack, Rucktasche??? Keine Ahnung. So weit bin ich noch nicht. Er war auf jeden Fall bereits das ganze Wochenende im Einsatz und ich bin ziemlich vernarrt in ihn.

Mir war bei der Realisation wichtig, den fertigen Rucksack auch als Schultertasche nutzen zu können, aber eben so, dass keine der beiden Tragemöglichkeiten an Komfort einbüßen muss.
Sowohl der vordere Schultergurt als auch der durchgehende Rucksackträger sind in der Länge individuell verstellbar. Nutzt man die Tasche als Rucksack, kann der Schultergurt vorne in der Außentasche verstaut werden (meine größte Sorge war im Übrigen, dass die Idee mit dem durchgehenden Rucksackträger nicht funktionieren bzw. der Träger im Nacken stören würde; dem ist ZUM GLÜCK :D nicht so!).
Im Inneren befinden sich eine kleinere Einstecktasche und eine durchgehende große Einstecktasche mit Klettverschluss.

20140824_150042 20140824_150552 20140824_151003 20140824_151228 20140824_150101 20140824_150111 20140824_160448 20140824_161150Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, werde aber noch kleine Änderungen bei Material und beim Zusammennähen der Einzelteile vornehmen. Mal sehen, ob der nächste „angebotsfähig“ ist :)

Format 32 cm x 40 cm
Bodentiefe 10 cm, nach oben hin verjüngend auf 6 cm
Gurtbandbreite 3 cm
Höhe vordere Einstecktasche außen 17 cm
Höhe seitliche Einstecktasche außen 13 cm
Innentasche klein 13 x 16 cm

Was meint Ihr? Ich freue mich über Eure Meinung! Entweder gleich hier als Kommentar oder per E-Mail.

My first rucksack

Ich kann auch Rucksack! :)

Meine Freundin Jenny hat sich für ihren Sohn, den weltgrößten Barbapapa-Fan seiner Altersgruppe 2 bis 4 Jahre, einen Rucksack gewünscht. Hatte ich bislang noch nicht genäht. Also erstmal den einen oder anderen Rucksack angucken und dann mal so gaaanz langsam loslegen. Diesmal habe ich vorbildlich gearbeitet und brav mitstenografiert. Beim „Ausprobieren“ ist es nämlich häufig so gelaufen: Ich habe gemessen, geschnitten, genäht, aber mir keine einzige Notiz gemacht. Manchmal nicht einmal ein Schnittmuster, Asche auf mein Haupt! Dann musste ich hinterher mühsam Daten und Messungen rekonstruieren. Das ändert sich jetzt!

CIMG2487

Während ich schon dabei war, die Augen für die Applikation vorzubereiten, kam mir die Idee, den Rest, also Augenbrauen und Mund, nicht aufzusticken, sondern mit einem schwarzen Textilstift aufzumalen. Das ging fix und liess sich ebenso wie andere Stoffmalfarben durch Bügeln fixieren und waschecht machen.

CIMG2457     CIMG2458

Zum Stabilisieren des Korpus habe ich zum ersten Mal Decovil I verwendet, das war überfällig, so viel Positives hatte ich schon davon gehört und gelesen.
Für diejenigen, die es nicht kennen: Decovil ist ein Vlies, das sich fast wie Leder anfühlt, elastisch ist und überhaupt sehr strapazierfähig. Ich fand die Arbeit damit viel leichter und angenehmer als mit Schabracke. Keine Schweißperlen auf der Strirn, kein krampfiger Kampf mit starren Stoffteilen beim Wenden: Das Teufelszeug habe ich definitiv nicht zum letzten Mal verwendet.

CIMG2459     CIMG2461

Die aufgesetzte Tasche bekam statt einem Reißverschluss zwei Kunststoffdruckknöpfe (Kam Snaps), sollen ja keine Wertgegenstände damit transportiert werden. Hmmm, außer vielleicht Bucheckern, Tannenzapfen, Bügelperlen, Memorykarten…

CIMG2466      CIMG2471

Um einen Kontrast zum Bonbonrosa von Barbapapa zu haben, habe ich mich für schwarzes Gurtband mit einer Breite von 2,5 cm entschieden. Die Abmessungen für die obere Gurtanbringung ist sehr freestyle gewesen, aber es passt!

CIMG2473      CIMG2478

Letzte Naht. :)

CIMG2481      CIMG2482

Ich bin nicht unzufrieden mit dem Resultat. Vielmehr rattert es schon wieder ein  bisschen, ob ich damit nicht mehr machen sollte. Aber davon ein andermal. :)

CIMG2484